Hotel Heureka und die Kunst von Julian Khol

Hotel Heureka präsentiert die Kunst von Julian Khol….

….  Erlebe die Verbindung von Moderner Kunst mit der bezaubernden Architektur der Vergangenheit: Kunst als Brücke zum Menschen…

Hotel Heureka und die Kunst von Julian Khol

Von Beginn an der Eröffnung des Hotels Heureka, werden Arbeiten des jungen Wiener Künstlers in den Räumen und Suiten des Hotels ausgestellt. Das Design Konzept und die Farb-Themen des Hauses kombinieren modernes Design mit der Geschichte des Palazzos wobei Formen, Stile, Epochen und Kunst sich zusammenfügen wie Mosaik Stückchen, die sich zu einem harmonischen Gesamtwerk bilden in dem sich die Elemente unterstützen und sich gegenseitig verstärken.                                                                                                                                   Zum Anlass der Kunst Biennale freut sich das Hotel Heureka darauf seinen Gästen und den vielen Kunst Liebhabern von Venedig die Ausstellung die dem aufkommenden Künstler Julian Khol gewidmet ist zu präsentieren.
Mit einem privaten Cocktail Empfang, am 25. Mai 2019, werden die Eigentümer des Hotel Heureka die Ausstellung des Österreichischen Künstlers Julian Khol eröffnen.

Julian Khol, der in seinen Zwanzigern eines der meist gefragten Models von Jean Paul Gaultier, Valentino und Armani war, ist nun einer der gefragtesten internationalen Künstler. Der 1979 in Wien geborene Julian Khol, ist der Shooting Star der österreichischen Kunst Szene und produziert großflächige expressive abstrakte Bilder welche im eigenen Land wie auch im Ausland ausgestellt werden. Julian Khol begann 2004 an der Akademie der Angewandten Kunst unter Ludwig Attersee an zu studieren. 2007 verließ er Wien und schrieb sich in der Kunst Akademie in Düsseldorf ein wo er sein Diplom 2011 in der Meisterklasse des Malers Herbert Brandel abschloss.

 

“Als Teenager wurde mir bewusst, wie tief audiovisuelle Eindrücke in mein Gedächtnis eingebrannt sind und wie ganzen Filme in meinen Erinnerungen abrufbar bleiben und die mein Leben beeinflussen.  Ich begann, mich intensiver mit diesem Thema zu beschäftigen und experimentierte, indem ich die Filme versuchte zu verändern, wenn ich sie vor meinen eigenen Augen abrief.  Ich veränderte sie so, dass wenn ich sie das nächste Mal abrufe, die Veränderung schon eine Tatsache war, etwas was schon stattgefunden hat.  Ich realisierte, dass Erinnerungen sich verändern, mit jedem Akt des Erinnerns. Und dass sie anschließend im Gehirn als neues Gedächtnis gespeichert werden. Im Laufe der Jahre begann ich, jede Erinnerung als eine eigene, losgelöste Gedankenschleife zu betrachten. Der Gedanke folgt einem vorgegebenen Weg und dieser Weg kann aktiv verändert werden.

Mit meiner skulpturalen Arbeit versuche ich unter anderem, diese Gedankengänge sichtbar zu machen.“

Julian Khols neueste Arbeiten erscheinen als räumliche Dokumente der Loslösung der Figuration, die er seit 2015 kontinuierlich umgesetzt hat. Vor diesem Zeitpunkt widmeten sich seine Motive den Umrissen von Menschen, Flora und Fauna, die im künstlerischen Prozess reduziert, fragmentiert und in Pigmente umgewandelt wurden.

Seit 2015 verzichtet der Künstler auf diese Referenzformen. Die puristische Linie, die in der Zeichnung ihren Ursprung hat, ist heute zum umfassenden Bezugspunkt geworden und erscheint als charakteristisches Element seiner Werke. So ist die Linie nicht nur in der Skulptur selbst visuell, sondern auch verständlich durch ihre Definition der dreidimensionalen Form. Ausgehend von der Linie, interagieren die räumliche Figuren aus Draht mit der Umgebung oder sind an einer Leinwand befestigt mit der sie in Kommunikation stehen. Dadurch verweist der Künstler auf die Verbindung von Malerei, Zeichnung und Skulptur.

Die Formen der geschlungenen Drahtschlingen beziehen sich nicht auf ein konkretes Objekt wie die Pinselstriche auf den Leinwänden, sondern erwachen aus einem Formenrepertoire welches Khol zweidimensional entwickelte. Folglich rufen die Drahtschlingen die Tiefe der Werke hervor und vermitteln zwischen ihren formalen und ästhetischen Schichten.

Vor- und Hintergrund sind in ständiger Korrespondenz, verstärkt durch den chromatischen Kontrast zwischen dem Draht mit seinen breiten Schlingen und der darunter liegenden Leinwand.

Der Aspekt der Schichten wird auch in den verschiedenen Schichten auf der Leinwand dargestellt, die nacheinander aufgetragen werden. Mit diesem Verfahren setzt der Künstler den Parameter Zeit um, nicht nur im Arbeitsprozess, sondern auch auf abstrakter Basis.

Khol gibt somit kognitionswissenschaftliche Theorien wieder, um mentale Prozesse wie Erinnerungen in einen künstlerischen Kontext zu übertragen. Während sich die Schichten aus monochromer und widerholt aufgetragener Farbe auf den Akt der Erinnerungen beim Überschreiben eines alten Speichers beziehe, symbolisieren die Drahtschleifen eine abgeschlossene Aktion, die durch einen Anfangs- und einen Endpunkt definiert ist.

Aufgrund der Charakteristik des Drahtes, seiner Widerstandsfähigkeit und Formbarkeit, ist der Künstler in der Lage, Teile zu verdichten und zu raffen, womit die Drahtschlingen ein Beweis des künstlerischen Ausdrucks bleiben. Khol windet die ideale Zeitachse in Form des Drahtes womit er sie festhält und somit auch Archiviert. Mit der aktuellen Serie setzt Khol nicht nur neue Impulse für seine künstlerische Theorie, sondern erweitert seine künstlerische Praxis.

Julian Khol im Hotel Heureka – ab 26. Mai 2019

www.julian-khol.com

https://www.labiennale.org

#heurekamoments  


Kunst Biennale 2019

Kunst Biennale 2019

“May You Live in Interesting Times”

Die 58ste Internationale Kunstausstellung ist kuriert von Ralph Rugoff und wird vom 11.Mai bis 24. November 2019 geöffnet sein.

Alle 2 Jahre wird Venedig zum Zentrum der zeitgenössischen Kunst mit der weltbekannten Kunst Biennale, welche von Mai bis November stattfindet.

Die Ausstellungen entfalten sich von den Zentrallen Pavillons der Giardini über das Arsenal Gelände und umfasst die Arbeiten von 79 Künstlern aus der ganzen Welt.

Das Hotel Heureka bildet da keine Ausnahme: das von MasterPlan A EinRichtung entworfene Hotel zeichnet sich durch zeitgemäßes Design, markante Architektur, einzigartige Einrichtung und üppigen Stoffen aus. Und ist somit ein untrennbarer Bestandteil dieses großen Events, das sich als idealer Ausgangspunkt für Biennale Expeditionen erweist.

Hotel Heureka wird die zeitgenössische Kunst von Julian Khol den Hotel Gästen und dem Publik präsentieren mit einer Ausstellung seiner Arbeiten.

 

www.labiennale.org
#BiennaleArte2019
#MayYouLiveINInterestingTimes


Der Karneval in Venedig 2019

Die ersten historischen Aufzeichnungen des Karnevals in Venedig datieren ins Jahr 1094, während der Amtszeit des Dogen Vitale Falier, in einem Dokument, dass von öffentlichem Vergnügen vor der Fastenzeit spricht. Ein offizielles Dokument, welches den Karneval zum Feiertag erklärt, ist von 1296, als der Senat der Republik den letzten Tag der Fastenzeit als Feiertag benennt.

Heute bietet Venedig und sein Karneval viele Möglichkeiten ein unvergessliches Ereignis zu erleben, bei der Parade der historischen Masken und Kostümen auf der Piazza San Marco, bei den Straßenkünstlern in den beliebten Vierteln von Cannaregio und Castello.

Buchen Sie Ihren Aufenthalt vom Samstag 16 Februar bis Dienstag 5 März und tauchen Sie ein in die magische Atmosphäre des Karnevals.
Kinder bis 16 Jahre kostenfrei, wenn Sie im Zimmer der Eltern übernachten.

KARNEVAL

Jeder Mensch lügt, aber gib ihm eine Maske und er wird ehrlich.

Oscar Wilde


Die Produkte von Venedig und seiner Lagune mit Russell Norman und dem Heureka Hotel

Die Produkte von Venedig und seiner Lagune
mit Russell Norman und dem Heureka Hotel

Oktober 2018


Madonna della Salute

Das Fest der “Madonna della Salute“ ist ein religiöses Fest, welches jedes Jahr am 21. November stattfindet und zusammen mit dem „Redentore – Fest“ im Juli ist es seit Jahrhunderten eines der bedeutungsvollsten Feste der Venezianer. Es handelt sich um eine Dankes-Pilgerfahrt zur majestätischen Basilika „Madonna della Salute“, in welcher den ganzen Tag über Messen und Rosenkränze gefeiert werden, mit einem unaufhörlichen Strom von Pilgern.
Um die Pilgerfahrt zu erleichtern, wird jedes Jahr die schwimmende Votivbrücke zwischen Santa Maria del Giglio und Punta della Dogana errichtet. Das Fest geht auf die große Epidemie der Pest zurück, die ganz Norditalien zwischen 1630 und 1631 heimsuchte, eine Epidemie, die auch von Alessandro Manzoni in seinem berühmten Buch „Promessi Sposi“ beschrieben wurde.
Die Epidemie war besonders schwerwiegend und die ganze Stadt wurde von großen Verlusten in der Bevölkerung heimgesucht, Opfer waren auch der Doge Nicolò Contarini und der Patriarch Giovanni Tiepolo.
Am 22. Oktober 1631 legte der Doge ein feierliches Gelübde ab, eine große Votivkirche zu errichten, wenn die Stadt die Pest überlebe. Der Bau wurde Baldassare Longhena anvertraut, einem der berühmtesten Architekten und Bildhauer seiner Zeit, zu dessen Werken auch die majestätischen Paläste am Canal Grande „Ca’Rezzonico“ und „Ca’Pesaro“ gehören. Die Kirche wurde 1687 fertiggestellt.

Chiesa della Madonna della Salute

Der 500. Geburtstag von Tintoretto

Entdecken Sie den großen Meister

Zwei außergewöhnliche Ausstellungen sind dem Venezianischem Künstler Tintoretto gewidmet, beginnend am 7. September 2018 im Dogenpalast und in der „Gallerie dell‘ Accademia“. Diese Ausstellungen starten die Feierlichkeiten zum 500. Geburtstag von Jacobo Robusti genannt Tintoretto.

Das Jubiläum wird im Jahre 2019 gefeiert, mit einer einmaligen Ausstellung der National Gallery von Washington, der allerersten im Ausland.

 

Die Ausstellung im Dogen Palast

(mit dem Namen „Tintoretto 1519-1594“ kuratiert von Robert Echols und Frederick Ilchmann, unter der beratenden Leitung von Gabriella Belli) wird um die siebzig Bilder von Tintoretto zeigen, inklusive seiner großen Leinwände.  Diese sind zusammen mit einem seltenen Kern von Zeichnungen, die den Schaffensprozess des Künstlers illustrieren, zu bewundern und wurden unter besonderer Berücksichtigung der ausgestellten Bilder ausgewählt.

Darunter befinden sich auch außergewöhnliche Leihgaben von italienischen und Londoner Museen: die National Galerie, die Royal Kollektion, Victoria & Albert Museum, die Courtauld Galerie. Auch werden Werke aus Paris, Gent, Lyon, Dresden, Otterlo, Prag und Rotterdam kommen. Das Museum Prado in Madrid wird fünf besondere Arbeiten zur Verfügung stellen, inklusive „Joseph und die Frau von Potiphar“ (ca. 1555), „Judith und Holofernes“ (1552-1555) und „Der Raub von Helena“, welches über drei Meter lang ist. „Susanna und die Elders“, Tintoretto’s berühmtes und faszinierendes Meisterwerk aus den Jahren 1555-1556 kommt aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien und dank der Staatlichen Museen zu Berlin können die Besucher auch seine Darstellung des Adels mit “Das Porträt von Giovanni Mocenigo” (um 1580) bewundern.

 

Die Ausstellung “Der junge Tintoretto”

die in der Gallerie dell’Accademia di Venezia stattfindet, zeigt eine Reihe außergewöhnlicher Meisterwerke aus den wichtigsten öffentlichen und privaten Sammlungen der Welt. Viele von Tintoretto’s Gemälden in Venedig werden dank der Unterstützung von Save Venice Inc. restauriert, damit ihre volle Ausdruckskraft bewundert werden kann.

 

Die Feiern beinhalten eine Gegenüberstellung mit Tizian und anderen Venezianischen Künstlern und arbeiten zusammen mit Kirchen und Venedigs „Scuole Grandi“, besonders die „Scuola Grande di San Rocco“, die ein große Kollektion der Kunst Tintorettos beherbergt.

 

Besonders interessant ist die Gegend um Cannaregio. Wenige Schritte vom Hotel Heureka entfernt, entdecken Sie die Kirche „Madonna dell’Orto“, sowie das Geburtshaus in dem der Künstler 1519 zur Welt kam und in dem er auch 1594 starb. Die Kirche Madonna dell’Orto beherbergt auch einige Meisterwerke Tintoretto’s wie „Die Präsentation der Jungfrau Maria im Tempel“ und „Die Anbetung des Goldenen Kalbes“.

Beide Orte zeigen, wie tief die Beziehung zwischen dem Künstler und diesem Teil der Stadt war.

 

“Tintoretto 1519 – 1594”
Palazzo Ducale
www.palazzoducale.visitmuve.it

“Der junge Tintoretto ”
Gallerie dell’Accademia
www.gallerieaccademia.it


Eröffnungsparty

Eröffnungsparty

Juni 2018


Oscar Niemeyer

Der Raum ist der Protagonist der Architekturbiennale 2018 und will die wesentlichen Elemente der Architektur hervorheben.

“Das Werk ist nicht allein das Objekt, auch alles herum und die Leere, der Raum."
Oscar Niemeyer


Redentore Fest

14 und 15 Juli

Das Redentore Fest (des Erlösers) zählt zu den Feierlichkeiten, die den Venezianern sehr am Herzen liegen. Es wird der religiöse und der spektakuläre Aspekt vereint, dank des atemberaubenden Feuerwerks, das in der Nacht von Samstag auf Sonntag Tausende von Besuchern anlockt. Auf der unvergleichlichen Bühne des San Marco-Beckens werden Lichtspiele projiziert und deren farbliche Reflexionen, hinter den Türmen, Kuppeln und Glockentürmen der Stadt, ähneln fast denen eines Kaleidoskops.

Die Tradition will, dass bei Sonnenuntergang die Boote, die mit Zweigen, bunten Luftballons und Laternen geschmückt sind, beginnen, sich in dem San Marco-Becken und dem Giudecca Kanal zu sammeln. Auf den Booten wird ein herzhaftes Abendessen mit traditionellen venezianischen Gerichten zu sich genommen, während man auf das Feuerwerk wartet, welches um 23.30 Uhr beginnt und bis Mitternacht andauert.

Die Geschichte des Redentore

Die Tradition des Redentore Festes stammt aus dem Jahre 1577 und erinnert an das Ende einer schrecklichen Pest. Um dieses Ereignis zu feiern, wurde die Basilika del Palladio auf der Insel Giudecca errichtet, zu der man heute pilgern kann, indem man eine beeindruckende Brücke aus Booten überquert, die etwa 330 Meter lang ist. Die Feierlichkeiten umfassen die Heilige Messe unter dem Vorsitz des Patriarchen und die religiöse Prozession.