Frari Kirche

Die Basilika „Santa Maria dei Frari“ stellt nach der Basilika von San Marco den außergewöhnlichsten religiösen Bau der Stadt Venedig und einen der wichtigsten franziskanischen Komplexe Italiens dar.

Erbaut zwischen 1250 und 1338 von den Franziskanerbrüdern Minor, wurde sie im vierzehnten Jahrhundert in grandiosen Formen und gotisch-zisterziensischem Stil wiederaufgebaut, mit drei Schiffen und sieben Kapellen, wahrscheinlich von Bruder Scipio Bon entworfen.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Basilika zu einer unglaublichen Schatzkiste von Kunstwerken von außergewöhnlicher Bedeutung und Wert entwickelt, durch die Sie eine Reise durch die Geschichte der Kunst und Hingabe in Venedig vom 15. bis 18. Jahrhundert unternehmen können.

Unter den vielen hier erhaltenen Meisterwerken sticht das markante Altarbild der Himmelfahrt (1516-1518) hervor, eines der berühmtesten Werk Tizians: Speziell für den Hochaltar gemalt, sammelt und erweitert es den Fluchtpunkt, der aus dem Mittelschiff sichtbar ist. Ebenfalls von Tizian stammt die berühmte Madonna di Ca’ Pesaro (1526).
In der Sakristei wird das Triptychon der Jungfrau Maria und der Heiligen von Giovanni Bellini (1488) in der Pesaro-Kapelle, das als eines der Meisterwerke der venezianischen Malerei des 15. Jahrhunderts gilt, in der eleganten Eckkapelle ideal vom Triptychon St. Mark (1474) von Bartolomeo Vivarini begleitet.

Der prächtige Holz Chor und die zahlreichen Grabdenkmäler berühmter Persönlichkeiten der Stadtgeschichte machen die Basilika dei Frari auch zu einer außergewöhnlichen Sammlung venezianischer Skulpturen, die absolute Meisterwerke wie die Monumente Foscari und Tron des Presbyteriums und das Grab von Canova beherbergen.

In der Cappella dei Fiorentini befindet sich das einzige venezianische Werk von Donatello, die Holzstatue des Heiligen Johannes des Täufers.

Frari Kirche