14 und 15 Juli

Das Redentore Fest (des Erlösers) zählt zu den Feierlichkeiten, die den Venezianern sehr am Herzen liegen. Es wird der religiöse und der spektakuläre Aspekt vereint, dank des atemberaubenden Feuerwerks, das in der Nacht von Samstag auf Sonntag Tausende von Besuchern anlockt. Auf der unvergleichlichen Bühne des San Marco-Beckens werden Lichtspiele projiziert und deren farbliche Reflexionen, hinter den Türmen, Kuppeln und Glockentürmen der Stadt, ähneln fast denen eines Kaleidoskops.

Die Tradition will, dass bei Sonnenuntergang die Boote, die mit Zweigen, bunten Luftballons und Laternen geschmückt sind, beginnen, sich in dem San Marco-Becken und dem Giudecca Kanal zu sammeln. Auf den Booten wird ein herzhaftes Abendessen mit traditionellen venezianischen Gerichten zu sich genommen, während man auf das Feuerwerk wartet, welches um 23.30 Uhr beginnt und bis Mitternacht andauert.

Die Geschichte des Redentore

Die Tradition des Redentore Festes stammt aus dem Jahre 1577 und erinnert an das Ende einer schrecklichen Pest. Um dieses Ereignis zu feiern, wurde die Basilika del Palladio auf der Insel Giudecca errichtet, zu der man heute pilgern kann, indem man eine beeindruckende Brücke aus Booten überquert, die etwa 330 Meter lang ist. Die Feierlichkeiten umfassen die Heilige Messe unter dem Vorsitz des Patriarchen und die religiöse Prozession.